Produkte

Modernste Hörgeräte

Sie können bei mir Hörgeräte aller grossen Hersteller beziehen. Da ich selber bei Phonak und Siemens (neu: Sivantos) gearbeitet habe und über Jahre selber Hörgeräte dieser beiden Hersteller sowie von Widex getragen habe, kenne ich diese Geräte besonders gut. Hörgeräte verkaufe ich grundsätzlich günstig zum Listeneinkaufspreis.

Die aktuelle Preisliste inkl. MwSt. von Phonak-Hörgeräten

Die aktuelle Preisliste inkl. MwSt. von Widex-Hörgeräten

Momentan trage ich selber Lyric. Es ist das erste 100 Prozent unsichtbare Hörgerät und kann über mehrere Monate ununterbrochen getragen werden.

 

Professioneller Gehörschutz

Hörschaden passieren, bevor Sie es merken.

Impulsschall, ausgehend von einer Pistolenschuss oder einem Beckenschlag, hat eine sehr kurze Einschwingzeit von wenigen Mikrosekunden und sehr hohe Lautstärkespitzen. Da die Aufbauzeit des maximalen Schalldrucks derart kurz ist, wird die Reizleitung gar nicht an das auditorische System im menschlichen Gehirn weitergeleitet. Sie merken also gar nicht, wie laut der Impulsschall wirklich war und stufen ihn als ungefährlich ein. Mit fataler Folge: Hohe Schallspitzen schädigen das Gehör erwiesenermassen auch bei kürzester Einwirkungsdauer.

Musiker und Jäger sind besonders gefährdet bezüglich Hörschäden. Beide sind aber auf ein intaktes Gehör angewiesen. Die einen, um das Pianissimo der Mitspielerinnen und Mitspieler oder die Ansage des Dirigenten zu hören, die andern um in der Dämmerung das leiseste Rascheln des Wilds zu hören. Genau diejenigen, die gute Ohren brauchen, sträuben sich aber oft am meisten, einen Gehörschutz zu tragen.

Dabei gibt es gute Lösungen. Lassen Sie sich beraten und schützen Sie Ihr wertvolles Gehör!

Gehörschutz und In-Ear-Monitoring-Systeme für Musiker

Gehörschutz für Jäger und Schützen

Annäherung zweier Welten

In der Hörgeräteindustrie hält die kabellose Verbindung der Geräte via Bluetooth Einzug. GN Resound hat begonnen und Phonak zieht ebenfalls mit einem Bluetooth-fähigen Gerät nach. Das bedeutet, dass sich ein Telefonanruf direkt und ohne Zubehör vom Handy auf ein Hörgerät senden lässt. Zudem lassen sich über eine App die wichtigsten Steuerungsfunktionen der Hörgeräte regeln, wie Lautstärke, Richtmikrofon-Wirkung und wohl auch die Klangfarbe. 

In der Welt der kabellosen Kopfhörer sind ähnliche Entwicklungen im Gange. Bei den neusten, kabellosen „Knöpfen im Ohr“ lassen sich akustische Filter für die entsprechende Umgebung wählen, man kann beim Musikhören die Mikrofone bei Bedarf zuschalten, zum Beispiel, wenn man an der Kasse etwas verstehen möchte. Auch lässt sich die Klangfarbe über einen Equalizer verstellen, so dass auch ein Hörverlust frequenz-spezifisch ausgeglichen werden kann. 

Zwei noch sehr unterschiedliche Welten nähern sich an. Wir dürfen gespannt sein, inwieweit sie verschmelzen werden. 

Lesen und hören Sie dazu auch den SRF Espresso-Beitrag vom 22. Juni 2017: Earbuds: Ein Computer im Ohr lässt nur hören, was wir wollen.