Aktuelles

23.04.2017 - Hörkolumne: Wo ist denn das Goldhähnchen geblieben?

Hören Sie die Schwalben singen, nicht aber das Goldhähnchen? Dann heisst das nicht unbedingt, dass das Goldhähnchen diesen Frühling im warmen Süden geblieben ist. Vielleicht können Sie es einfach nicht mehr hören. Das Goldhähnchen singt nämlich unglaublich hoch und praktisch immer auf derselben Tonhöhe. Seinen Gesang zu hören, ist für alle, die nicht mehr ganz jung sind, eine Herausforderung. Denn schon ab fünfzig lässt unser Hörsinn in den hohen Frequenzen langsam nach.

Wenn Sie sehr hohe Töne nicht mehr hören, ist dies aber noch nicht unbedingt ein Grund zur Sorge. Sie können auch dann noch recht gut verstehen, wenn die ganz hohen Töne fehlen. Haben Sie allerdings den Eindruck, nicht nur das Goldhähnchen, sondern auch die Schwalben seien an der Wärme geblieben, dann könnte dies ein Alarmzeichen sein. Denn Schwalben unterhalten sich in einer tieferen Tonlage, die im Bereich unserer Sprache liegt.

Hören Sie das Zwitschern der Schwalben nicht mehr, werden Sie wahrscheinlich auch Mühe haben, einer Unterhaltung mit mehreren Personen oder in geräuschvoller Umgebung zu folgen. In diesem Fall sollten Sie Ihr Hörvermögen überprüfen lassen und sich nötigenfalls Hörgeräte zulegen. Diese sind heutzutage sehr diskret oder gar vollkommen unsichtbar. Und sie sind in der Lage, Ihnen den Gesang von Schwalben und Goldhähnchen zurückzubringen.

zur Übersicht

Archiv